Urlaub, der niemals endet….

Veröffentlicht am

Heute ist mein letzter Urlaubstag!

Was hatte ich mir alles vorgenommen, was ich im Urlaub erledigen wollte und was hab ich geschafft? Nichts! Naja, fast nichts. Und das ist auch wirklich gut so!

Dieses Mal war mein Urlaub anders, mein Mann musste arbeiten, mein Sohn musste noch zur Schule und ich hatte Besuch von meiner besten Freundin, die eine Woche bei mir verbrachte. Nachdem wir ein paar Dinge gemeinsam von meiner To-Do Liste abgearbeitet haben, haben wir beschlossen, ab sofort gar nichts mehr zu machen. Und das war so schön, dass ich da wirklich etwas von mitnehme. Am letzten Donnerstag haben wir nur in der Chill-Ecke im Garten gesessen, geplaudert, den Tieren beim Spielen zugesehen und leckere Sachen gegessen. Wir waren sogar zu faul, um in den Pool zu springen.  Gestern haben wir Strandtag mit Picknick gemacht.

Warum ich diese Zeit so sehr genossen habe? Weil es wirkliche Qualitätszeit mit einem Menschen war, den ich sehr liebe. Und durch meine Routinen, welche ich auch konsequent durchgezogen habe, während meine Freundin zu Besuch war, ist mein Haushalt in einem guten Zustand geblieben. Das grösste Kompliment, was ich in dieser Zeit erhalten habe war: „Mensch du hast deinen Haushalt im Griff, auch wenn ich die ganze Woche hier bin!“

Was habe ich nun mitgenommen?

Ich habe fest beschlossen, dass ich während der gerade beginnenden 3 Monatigen Sommerferien hier auf Mallorca pro Woche einen Tag (Nachmittag) reserviere, um das schöne Leben zu genießen. Im letzten Sommer war ich insgesamt 4x am Meer, weil ich Nachmittags immer mit Dingen beschäftigt war, die gar nicht so dringlich oder wichtig waren. Das wird sich dieses Jahr ändern.

Die Tage genießen ist wie Urlaub, warum sollte man das nur ein oder zweimal im Jahr machen. Alle Welt redet davon, aus dem Hamsterrad auszubrechen. Manchmal gar nicht so leicht, weil das nicht bedeutet, dass man automatisch den Job kündigen muss, sondern vielmehr, dass man seine Einstellung zum Leben und zu den Aufgaben, die das Leben so mit sich bringt ändert.

Sich bewusst gegen Dinge entscheiden, die man eigentlich tun sollte oder müsste, ist für mich eine neue Freiheit, deren Duft ich letzte Woche schnuppern durfte. Und die Welt ist nicht untergegangen, weil ich meine Tagesaufgaben nicht gemacht habe.

Für die Zukunft heißt das für mich, dass ich den Haushalt noch straffer organisieren werde, damit ich möglichst viele solcher Momente erleben darf.

Man sitzt insgesamt viel zu wenig Zeit am Meer

 

Quelle: unbekannt

 

Hier kannst du dich zu meinem kostenlosen Newsletter anmelden:
*  Email:
*  Vorname:
*  Code:
Email Marketing by QOON Internet
Datenschutz ist mir wichtig! Deine Daten werden von mir weder weiter gegeben, noch verkauft und werden von mir nur genutzt, um dir meine Newsletter zu schicken. Du kannst dich in jeder meiner Mails mit einem einfachen Klick wieder abmelden, wenn du meine Mails nicht mehr erhalten möchtest!

Das könnte dich auch interessieren:

Erhalte wöchentlich Aufgaben & Tipps, um deinen Haushalt mit Spass im Griff zu haben!

Deine Daten sind bei mir sicher! Ich hasse Spam!

12 thoughts on “Urlaub, der niemals endet….”

  1. Liebe Yvonne
    Da kann ich Dir nur beipflichten!!!
    Auch wenn man nicht am Meer sitzen kann, es gibt viele schöne Orte. ..
    Man sitzt viel zu wenig….
    …in der Natur
    …im Café
    …bei Freunden und und und

  2. Ich freue mich, dass Du eine schöne Zeit hattest und dass Du daraus etwas mitnehmen kannst.
    Ich habe ab heute Urlaub und werde die freie Zeit nutzen, um Deine Routinen zu etablieren und so kein schlechtes Gewissen mehr haben zu müssen, wenn ich auch nur auf der Terrasse sitze 🙂
    Alles Liebe
    Brina

  3. Yvonne, du sprichst mir aus der Seele 🙂
    Dank der Routinen, die wirklich leicht und schnell zu erledigen sind, stürzt der Haushalt nicht ab….und ich bin (auch im Urlaub und danach) sowas von entspannt!
    Vor kurzem habe ich endlich mal wieder meine geliebte Nähmaschine rausgeholt 🙂
    Das habe ich mir immer verkniffen, weil der Haushalt nicht so war, dass ich mich entspannt dransetzten konnte. (Du nähst. ..widmest dich deinem Hobby. …und hast aber viel wichtigeres zu tun…)
    Vielen Dank für dein Engagement! !!

  4. Yvonne, da hast Du so Recht! Ich habe allerdings oft ein schlechtes Gewissen, wenn noch so viel zu Hause rumliegt oder erledigt werden muss. Das muss ich dringend ändern! Jetzt sind hier aber erst mal Ferien, so dass wir bestimmt mehr Zeit einfach nur zusammen verbringen ohne Termine und ohne Pläne.

  5. Yvonne, das ist ein sehr schöner Bericht 🙂
    Und Du hast sooooo recht!!!

    Ich nehme mir auch immer vor: Nächste Woche reserviere ich mir einen Nachmittag um einen Ausflug mit den Kids zu machen. Und was ist… es klappt nie…!

    Ich werde es mir für nächste Woche fest in den Kalender eintragen!!! 🙂

  6. Hallo,
    seit eines unserer jungen erwachsenen Kinder schwer erkrankt ist, eine OP nach der anderen oder wieder eine neue Therapie ansteht, sind wir insgesamt als Familie wieder etwas mehr zusammen gerückt. Das wertvollste was wir inzwischen haben, ist gemeinsame Zeit. Daher kann ich Deinen Beitrag nur unterstützen. Wie schön, Zeit mit Menschen verbringen zu können, die man sehr lieb hat, die einem wichtig sind. Man weiß das oft viel zu wenig zu schätzen. Ich bin dann auch nicht so konsequent wie Du. Ich lasse die Routinen oft sausen und klinke mich meist erst wieder ein, wenn die Kids in ihren Uni – Standorten sind. Ich sorge dann lediglich für unser aller leibliches Wohl – oder bestelle das Essen auch schon mal.
    Auch mit meinen Freundinnen gibt es inzwischen ganz bewusst und ganz regelmäßige Treffen. Wir versuchen es uns schön zu machen – gemeinsam sporteln, (ver-)bummeln, reden ….. .
    Gemeinsame Zeit kann einem niemand mehr nehmen. Da treten materielle Dinge schnell in den Hintergrund.
    LG

  7. Meine liebe Yvonne,

    ja, nicht nur du hast die gemeinsame Zeit genossen. Auch ich habe mich wieder ein Stück weiterentwickelt und mir viel von dir abgeguckt. So toll, dass du deine Routinen einfach so im Handumdrehen durchgeführt hast. Da habe ich mir gleich etwas abgeguckt und dich auch ein Stück im Koffer mitgenommen. In meinem Herzen bist du ja schon lange!!!!!! Ja, obwohl wir soviel Zeit miteinander verbracht haben und mega faul waren, hast du alles mit deinen paar Handgriffen trotzdem im Griff gehabt. Du hast ein tolles System entwickelt und lässt andere Menschen daran teilhaben. Ein kleines bisschen Glück verschenkst du an alle, die es möchten, ohne irgendwelche kommerziellen Gedanken. Danke, du wundervolle Frau. Danke, dass es dich gibt!!!!!!
    In Liebe

    Nicole

  8. Liebe Yvonne,

    ich finde das sehr schön, dass du dir „nichts mehr tun“ im Urlaub vornimmst. Auch der Körper braucht mal Entspannung und die sollte man sich unbedingt nehmen. Gerade wir Frauen neigen eher dazu es nicht zu tun! 😉

    Ein tolles Learning! Liebe Grüße Claudia

  9. Liebe Yvonne,

    im Urlaub sollte man auch wirklich einfach mal Abschalten – warum gerade dann Sachen im Haushalt machen? Nein, Urlaub ist Urlaub und das sollte er auch bleiben. Okay – manchmal geht es nicht anders wenn man zum Beispiel einen Schrank aufbauen oder ein Zimmer streichen möchte – doch das sollte die Ausnahme bleiben.

    Ich finde es klasse das du dir vorgenommen hast mehr für deine schöne Zeit zu tun, auch wenn das bedeutet einen etwas strafferen Tag zu haben.

    Viel Erfolg
    Jenny

  10. Haha.

    Ich kenne das zu gut. Treu nach dem Motto „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe stets auf morgen“ :p Ich probier ab jetzt die Dinge auch konsequenter durchzuziehen, damit ich auch mehr mit den kids machen kann.

    Toller Artikel!

    Gruß Anette

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: