Haushaltsbuch – Nur mit Planung hat man Übersicht

Veröffentlicht am

Heute möchte ich mich dem Thema Haushaltsbuch widmen, weil ich gerade zu diesem Thema viele Anfragen erhalte.

Warum sollte ich ein Haushaltsbuch führen?

Ein Haushaltsbuch, in das regelmässig alle Ausgaben eingetragen werden, hilft dir ungemein, die Übersicht zu behalten über deine Ausgaben. Wer regelmässig aufschreibt, wofür er sein Geld ausgibt bekommt nach kurzer Zeit ein Gefühl dafür, wo Einsparpotenzial ist. Es ist manchmal erschreckend, wenn man es schwarz auf weiss sieht, wie viel Geld man für eine bestimmte Kategorie ausgibt.

Was sollte ich alles in mein Haushaltsbuch aufnehmen?

Je detaillierter du dein Haushaltsbuch führst, desto mehr Analyse kannst du betreiben. So kannst du im einfachen Fall nur die Kosten für Lebensmittel aufschreiben, aber bei dieser Variante nicht herausfinden, wieviel Geld du monatlich für Gemüse oder Süßigkeiten ausgibst. Trennst du in deinem Haushaltsbuch verschiedene Kategorien, umso besser kannst du sehen, wo dein Geld bleibt. Natürlich ist es auch aufwendiger, ein solch detailliertes Haushaltsbuch zu führen, aber da muss im Endeffekt jeder seine „Schmerzgrenze“ selber ausloten. Ich empfehle dir, das Haushaltsbuch so detailliert wie möglich zu führen.

Woher bekomme ich so ein Haushaltsbuch?

Ob du nun dein Haushaltsbuch klassisch in Papierform oder lieber digital führst, ist Geschmackssache. Du kannst dafür ein einfaches Schulheft verwenden, ein schickes Notizbuch, eine Exceldatei, eine App oder (mein Tipp) eine Datei bei Google Drive.

Warum nun Google Drive? Google Drive speichert alle Daten in der Cloud und so kannst du im Notfall auf dein Haushaltsbuch auch von unterwegs, beispielsweise beim Einkaufen, zugreifen. So lassen sich auch mal in toten Zeiten, wo man gerade irgendwo wartet, bereits die Ausgaben des Tages schnell und zuverlässig eintragen.

Ich habe eine einfache Datei für dich erstellt, die du dir in deinem Google Drive speichern kannst und danach kannst du sie durch einfügen weiterer Spalten einfach an deine Bedürfnisse anpassen. Du findest diese Datei hier: Haushaltsbuchvorlage

Wann führst Du am sinnvollsten dein Haushaltsbuch?

Natürlich macht das Ganze nur dann Sinn, wenn es regelmässig gepflegt wird. Daher lege ich dir nahe, dass du dir auch hierfür eine Routine angewöhnst. Entweder du machst jeden Abend, oder aber du sammelst alle Quittungen und Kassenbelege und führst dein Haushaltsbuch an einem festen Tag in der Woche.

Das könnte dich auch interessieren:

Erhalte wöchentlich Aufgaben & Tipps, um deinen Haushalt mit Spass im Griff zu haben!

Deine Daten sind bei mir sicher! Ich hasse Spam!

6 thoughts on “Haushaltsbuch – Nur mit Planung hat man Übersicht”

  1. Ich führe auch seit kurzem ein Haushaltsbuch, auch wenn ich alleine lebe und keine Familie habe. Ich möchte dennoch meine Ausgaben im Blick haben, weil ich gemerkt habe, dass ich unkontrolliert zu viel Geld ausgebe. Hab keine Lust, in die Schulden zu geraten. Ich schreibe in ein Buch, das ich mir mit den passenden Spalten angefertigt habe, am Computer mag ich das nicht, weil ich abends froh bin, wenn das Ding ausbleibt 🙂

    Grüße, Uwe

  2. Bei uns ist es leider auch immer etwas kompliziert mit den Finanzen. Mir ist Sport extrem wichtig und der ist leider sehr teuer. Deshalb versuche ich bei allem anderen zu sparen und notiere alles genau in meinem Buch.

  3. Ich habe mich immer geärgert, dass ich obwohl ich zum Discounter gehe, pro Woche ca. 80-100€ ausgegeben habe. Wohlgemerkt, wir waren 2 Personen.
    Was habe ich gemacht…
    ich habe mir Sonntags die Angebote angesehen und überlegt, was man die kommende Woche kochen könnte. Mit dieser Liste habe ich mich ins Internet begeben und nach Discounter Preisvergleiche gegooglet. Siehe da, es gibt ne Seite, da sind alle Preise außer Fleisch, Gemüse und Obst gelistet. Nun habe ich mir eine exzelliste gemacht und eine Einkaufsliste geschrieben (Artikel, preis, menge ggf. Kilopreis )
    Hinzu kamen noch Artikel, die ich sonst noch so brauche.

    somit wusste ich genau, was ich an der Kasse bezahlen muss und kann u.U. noch ein bißchen jonglieren.
    Mein neues Ziel waren 50 Euro pro woche, jedoch War ich ganz schnell auf 40 runter. Mittlerweile habe ich sogar meine eigene kleine Datenbank.

    Das ist mein Einkaufshaushaltsbuch

  4. Hab die kostenlose Finanzchecker App auf meinem Handy. Da sind -nach eigenen Kategorien aufgeteilt- schnell alle Ausgaben und Einnahmen erfasst

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

%d Bloggern gefällt das: